Schutz vor  Raubbau!

Der Staatswald in Rheinland-Pfalz und somit auch ein Großteil des Pfälzerwaldes, wird laut Landesforsten Rheinland-Pfalz nach den Prinzipien der Nachhaltigkeit und naturnah bewirtschaftet. Diese Ausrichtung können viele Waldliebhaber und Wald-kenner in der Praxis seit Jahren nicht mehr nachvollziehen. Denn in fast allen Bereichen des Waldes wird so viel Holz entnommen, dass die älteren Buchenwälder Stück für Stück von der Waldfläche verschwinden. An die alte Generation der Bäume sind aber viele Waldbewohner gebunden, so dass auch diese ihren Lebensraum verlieren und aussterben.

 Als zertifizierte Naturführer sind wir bis an unsere Bundeslandgrenzen  vernetzt und mit vielen Menschen in Kontakt. Diese beklagen die gleichen Punkte wie wir, nur an anderen Stellen im Biosphärenreservat. Ganz gleich ob man wie wir in der Stadt oder im Kreis Kaiserslautern zuhause ist oder in Pirmasens, in Ludwigswinkel im Wasgau oder an einer anderen beliebigen Stelle im Pfälzerwald, überall werden dem Wirtschaftswald zunehmend seine Nutz- und Schutzfunktionen, seine Schönheit und Einzigartigkeit durch das Vorhandensein aller Altersklassen von Bäumen, vor allem aber seine Biodiversität und damit sein ökologischer Wert entzogen.

Wir wollen mit dieser  Webseite dazu beitragen, den Zustand und die Entwicklung des Pfälzerwaldes in Text und Bildern für alle die festzuhalten, die keine Möglichkeit haben, sich persönlich und vor Ort einen Überblick zu verschaffen.

Unsere Bitte: Machen Sie sich ihr eigenes Bild vom Zustand des Pfälzerwaldes! Gehen Sie mit offenen Augen durch den Pfälzerwald, das größte (noch) zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands. Und erfahren sie mehr über das, was einen gesunden naturnahen Buchenwald ausmacht und was wir zu seinem Schutz beitragen können!

Informieren Sie sich selbst und werden sie aktiv zum Schutz des Pfälzerwaldes. Nehmen sie Kontakt auf. Im Juli 2017 hat sich in Darmstadt eine Bundes-Bürgerinitiative Waldschutz formiert, die viele Einzelinitiativen aus den Bundesländern unter ihrem Dach versammelt hat. Auch wir sind für den Pfälzerwald Teil dieser Bundesinitiative, die sich gezielt mit der Unterstützung von Fachleuten an die Politik und die Umweltschutz-ministerien wendet, um auf die gravierenden Entwicklungen aufmerksam zu machen und eine Wende in der Forstwirtschaft zu fordern. Wir werden für den Pfälzerwald weiter aktiv sein und Material sammeln. 

Dabei geht es nicht um einen Angriff auf die Forstwirtschaft bzw. die Forstverwaltung an sich, sondern auf die hohen Holzentnahmen und die Art der Bewirtschaftung.  Denn auch und gerade aus Fachkreisen, die wir in unserer Literaturliste mit Veröffent-lichungen zitieren, kommt heftige Kritik an den Folgen einer gewinnorientierten Forstwirtschaft. Insgesamt sprechen die Forschungsergebnisse zu einer sanfteren Bewirtschaftung unserer Wälder unter besonderer Rücksicht auf ihre Rolle als enorm wichtiges Ökosystem eine klare und einheitliche Sprache.

Deshalb stellen wir auch an uns Verbraucher die Forderung, den verschwenderischen Umgang mit Holz und Holzprodukten zu erkennen und zu begrenzen. Nur so kann die Entnahme von Holz auf ein sinnvolles Maß zurückgeführt werden und eine reine Holzplantage vermieden werden. Nur ein intakter Wald  mit Bäumen aller Altersstufen, der sich selbst entwickeln und dem Klimawandel anpassen kann, wird auch als großer CO2 Speicher zu den aktuellen Zielen der Klimapolitik nachhaltig beitragen. 
 

Wer wir sind

Wir sind zertifizierte Natur- und Landschaftsführer, Kräuterpädagogen  und Baumpfleger und haben  den Wald in umfangreichen  Aus-bildungen in seiner hohen Bedeutung für Leben und Gesundheit von Mensch und Tier  und in seiner sensiblen Schutzbedürftigkeit kennen und lieben gelernt.

 

Unser Ziel

Für den naturnahen Buchen-wald, den es nur an wenigen Orten der Welt gibt und davon ein Viertel in Deutschland, haben wir hier und heute eine hohe Verantwortung.

Wir kämpfen deshalb für die Schaffung, den Erhalt und den besonderen Schutz natur-naher Buchenwälder und für alte Baumbestände, ohne die der Artenreichtum des Buchenwaldes nicht möglich ist.

BBI Waldschutz

Im Juli 2017 hat sich in Darmstadt ein Dachverband der Bürgerinitiativen zum Schutz der Wälder in Deutsch-land gegründet (BBIWS).  Nicht nur Naturfreunde, sondern auch Förster, Forst-wissenschaftler, Botaniker, Biologen, Insektenforscher und Waldökologen mit teil-weise langjähriger (Berufs-) Erfahrung in alternativen Bewirtschaftungsmethoden fordern zum Aufbau, Schutz und der Bewahrung natur-naher Wälder auf.