01. November 2019
Die Pfälzer können stolz auf diese schönen Adligen sein! Königsfarne waren bis Anfang des 19. Jahrhunderts hier noch weit verbreitet. Sie sind in Waldquellmooren und an sickerfeuchten Waldhängen zu finden. Wenn aber diesen Standorten durch forstliche Eingriffe der Schatten genommen und der Wasserhaushalt nachhaltig gestört wird, dann sind die restlichen seltenen Giganten wohl bald ebenfalls von der Waldfläche verschwunden.
07. Oktober 2019
Trotz Klimawandel und massivem Trockenstress in unseren Laubwäldern startet aktuell bundesweit die Durchforstung der Staats- und Kommunalwälder mit hohen Einschlägen wie in allen Jahren zuvor. Entnommen werden vielerorts die ca. 120 - 140 Jahre alten Buchen, die jetzt noch das Kronendach des Waldes geschlossen halten und im naturnahen Wald das Waldinnenklima vor Erwärmung und gesteigerter Verdunstung schützen.
29. September 2019
Das überraschende Absterben der Buchen im Klimawandel wird in den Forsten beklagt. Aber seltsamerweise bleibt ein wichtiger Vorgang im Buchenwald konsequent unerwähnt: der Schirmschlag. Warum?
Wald im Klimawandel · 11. August 2019
Angesichts der aktuellen Waldkrise fordert eine Gruppe von Waldexperten, Forstpraktikern, Waldbesitzern, Verbändevertretern, die BundesBürgerInitiative WaldSchutz (BBIWS) mit den ihr angeschlossenen Bürgerinitiativen in einem offenen Brief an Bundesministerin Julia Klöckner eine Abkehr von der konventionellen Forstwirtschaft.
Wald im Klimawandel · 05. August 2019
Wir brauchen endlich Ruhepausen für den deutschen Wald, der jahrtausendelang ausgebeutet wurde. Wir brauchen ein neues, ökologisch orientiertes Konzept für den zukünftigen Wald, - keinen hektischen „Waldumbau“, sondern schlicht Waldentwicklung – hin zu mehr Naturnähe, die dem Wald als Ökosystem alle notwendigen Spielräume belässt, um selbstregulierend auf die sich abzeichnenden Umweltveränderungen reagieren zu können.
Wald im Klimawandel · 02. August 2019
Besser kann man es für Waldschützer und Waldliebhaber nicht auf den Punkt bringen, als Axel Weiß es am 01.08.2019 in einem Beitrag zum SWR-Umweltblog getan hat. Deshalb zitieren wir hier aus seinem Beitrag, der dieser Tage unter dem Eindruck des Klöcknerischen Pflanzaktionismus besondere Bedeutung gewinnt.
Wald im Klimawandel · 02. August 2019
Hinhören lohnt sich! In einem Interview mit Deutschlandfunk Kultur vom 24.07.2019 stellt der deutsche Biologe und Professor für „Nature Conservation“ an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde Beobachtungen und Forschungsergebnisse zur aktuellen Situation der Wälder im Klimawandel vor.
Wald im Klimawandel · 02. August 2019
Borkenkäferinvasionen und Waldbrände waren 2018 die Folgen der extremen Sommertrockenheit in den Nadelwaldmonokulturen. Im Harz wurde ein Ausfall bei Fichten von 50 Prozent festgestellt, der einstige Brotbaum der Forstwirtschaft verkommt zum Zwieback und kann nur noch nach China verscherbelt werden.
Wald im Klimawandel · 05. Juli 2019
Was viele Waldschützer seit Jahren fordern, jetzt gibt es endlich zukunftsengagierte Forschungsberichte, die eine gesteigerte (und damit auch dichte) Bewaldung der Erde fordern, was beim sogennanten "klimatauglichen Waldumbau" durch die Forstwirtschaft bislang in ganz Deutschland zugunsten des Profits einfach ignoriert wird!
Wir sind traurig, dass unser Kaiserslautern, das früher so viel grüner war, nun immer unansehnlicher wird. Es passt nicht zu dem Klimaanpassungskonzept der Stadt, dass überall in Kaiserslautern die Hänge gerodet werden. Selbst die kleinsten, gerade nachgewachsenen Stämme und jegliches Buschwerk werden entfernt.

Mehr anzeigen